Buchtipps zu Fake New World

Von Redaktion · · 2021/Jan-Feb

Digitale Brandbeschleunigung

Christchurch, El Paso, Hanau – der Rechtsterrorismus hat Konjunktur und dabei spielen die sozialen Medien eine Rolle. Die Autoren von „Digitaler Faschismus“ zeigen auf, welchen Wandel die Öffentlichkeit durch Digitalisierung durchläuft, wie die GegnerInnen offener Gesellschaften erfolgreich manipulieren und was dagegen helfen könnte.

Maik Fielitz, Holger Marcks: Digitaler Faschismus.
Die sozialen Medien als Motor des Rechtsextremismus.
Dudenverlag, Berlin 2020, 256 Seiten, € 18,50

Ein Gespenst geht um

Von Argentinien über Brasilien und Chile, Ecuador bis Venezuela – Fake News verändern die politische Kommunikation in Lateinamerika. Besonders bedrückend in der „Fakekratie“: PolitikerInnen verbreiten gezielt Desinformation, um damit NGOs, JournalistInnen und MenschenrechtsverteidigerInnen zu attackieren.

Matías Ponce, Omar Rincón: Fakecracia.
Editorial Biblos, Buenos Aires, 2020, 386 Seiten, derzeit nur in spanischer Sprache erhältlich, im deutschsprachigen Raum nur als E-Pub, € 6,50

Aus dem Inneren

Mit fünf verschiedenen Identitäten begab sich Extremismusforscherin Julia Ebner in die „Maschinenräume“ extremistischer Bewegungen. Nach intensiver Undercover-Recherche teilt sie ihre Beobachtungen und stellt Initiativen vor, die sich dem zerstörerischen Potenzial entgegenstellen.

Julia Ebner: Radikalisierungsmaschinen.
Wie Extremisten die neuen Technologien nutzen und uns manipulieren.
Suhrkamp, Berlin 2019, 334 Seiten. € 18,50

Wehren wir uns!

Digitalexpertin Ingrid Brodnig analysiert die Machtgefälle und Ungereimtheiten im Digitalzeitalter und deren Auswirkungen auf die Rechte von BürgerInnen und KonsumentInnen. Außerdem beschreibt sie den Handlungsspielraum, den wir individuell und als Gesellschaft haben und erklärt die Bedingungen für einen Neustart im Netz.

Ingrid Brodnig: Übermacht im Netz.
Warum wir für ein gerechtes Internet kämpfen müssen.
Brandstätter Verlag, Wien-München 2019, 208 Seiten, € 20

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen