„Lösung“ Verbrennen

In Österreich ist es bisher nicht gelungen, die Plastikabfälle zu verringern. Sie werden vor allem als Energiequelle verwendet.

In Österreich fielen 2015 rund 920.000 Tonnen Kunststoffabfälle an, wie sich einer Studie des Umweltbundesamts (UBA) von 2017* entnehmen lässt – umgerechnet 106 Kilo pro Kopf. Etwa die Hälfte davon war Haushaltsmüll. Kaum etwas davon landet in Deponien – das ist die gute Nachricht: Seit 2008 gilt für Kunststoffabfälle ein Deponieverbot. Doch nur 27,55 % wurden stofflich verwertet (252.000 Tonnen), 71 % wurden energetisch genutzt. Recycelt wurden überwiegend „sortenreine“ Kunststoffabfälle aus der Produktion oder aus der Sammlung von Verpackungen (Stichwort: PET-Flaschen). Der Großteil der Kunststoffmengen, die sich v.a. im Restmüll, im Sperrmüll und in gesammeltem Verpackungsmaterial befinden, wurde fast zur Gänze...

mehr ...

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen