Lokalaugenschein im Geschäft

Diesen Monat im Deutschzentrum für ChinesInnen mit Ke Gao-Böhm.

© Christina Schröder

Ke Gao-Böhm kommt aus der südwestchinesischen Stadt Dali. Ihre Eltern waren LehrerInnen. Sie selber, stets sprachinteressiert, schaffte es, einen Studienplatz für Germanistik zu bekommen. Nach dem Studium arbeitete sie als Reiseführerin für TouristInnen und Geschäftsreisende in China, und ging schließlich nach Deutschland, wo sie noch einmal ein Germanistik-Studium absolvierte. Danach arbeitete sie als Übersetzerin für Verlage, der Liebe wegen landete sie in Wien. Sie machte eine Ausbildung zur TrainerIn für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache.

Im Mai 2009 eröffnete sie ein Deutschzentrum für ChinesInnen, das mittlerweile Dependancen in Graz und in der chinesischen Stadt Guangzhou hat. Gao-Böhm möchte ihre Landsleute bei der Integration in Österreich unterstützen. Ihr Rezept: Kulturverbindende Deutschkurse. Dazu erklärt sie: „Wir lehren die Sprache, aber genauso gehen wir auch gemeinsam Schnitzel essen.“ cs

Deutschzentrum für Chinesen, Franzensgasse 25, 1050 Wien

www.deutsch-zentrum.at

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen