Mainstream-Falle

Von Marion Steiner · · 2006/02

Thema 11/2005

Wie im Südwind-Magazin behauptet werden kann: „Nur wenige verhungern in einer Gesellschaft, die wenigstens ansatzweise einer Demokratie ähnelt“, ist mir doppelt und 3-fach schleierhaft.
Einerseits aufgrund des allerorts nebulös und destaströs verwendeten Begriffs Demokratie und der implizierten Selbstverständlichkeit des „wir haben sie, die Demokratie, wir Fleißigen und Erfolgreichen und deswegen geht es uns gut“; andererseits durch solche monströsen Tatsachen wie Brasilien. Es gibt seit 1989 freie Wahlen, jetzt sogar einen PT-Präsidenten und von 182 Mio. Brasilianern sind 144 Mio. unterernährt. … Woran kann das wohl liegen? Schrumpft das hausinterne Wissen beim Südwind-Magazin, oder warum fällt man in diese Mainstream-Falle? Wissen wir nicht eigentlich, warum die Brasilianer verhungern, weil es Südwind gibt oder müssen wir ihnen jetzt Jean Ziegler verordnen?
Marion Steiner
per E-Mail

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen