Mary Broadcast

Von Redaktion ·

Heldin des Monats

Hätte ich drei Wünsche für die Welt frei, wären das diese: Ich würde die Menschen gerne von Geburt an gleich an Rechten machen und Eigentum abschaffen. Gesunde und nachhaltige Nahrung soll für alle zugänglich sein. Und ich will, dass es ein Recht auf Bildung, auf Verwirklichung von Träumen und auf Freiraum für jeden Menschen auf der Welt gibt.

Das tue ich, damit die Welt ein bisschen mehr so wird, wie ich sie mir vorstelle: Wenn es etwas gibt, das mich aufregt, tue ich das kund, zum Beispiel wenn ich auf der Bühne stehe. Und mit dem Verein „Goodball“ habe ich, glaube ich, einen ganz guten Weg gefunden, etwas zu tun. Mit dem Erlös verschiedener Veranstaltungen unterstützen wir soziale Projekte. Neben dem schon traditionellen Fußball-Benefiz haben wir zum Beispiel auch den Good-Ball, den „Guten Ball“, das Pendant zum Akademikerball.

Mit einer Million Euro würde ich: Etwas fürs Alter zur Seite legen, muss ich zugeben. Und ich würde versuchen, gemeinsam mit anderen Menschen einen alternativen Lebensraum aufzubauen, im Einklang mit der Natur. Dort gute Gedanken in die Tat umsetzen und ein Modell des Zusammenlebens schaffen, dass dann in die Welt expandiert.

Ich ärgere mich schrecklich über: Innenministerinnen und  -minister und deren Äußerungen. Ich finde, dass sie viel zu hart agieren und denken. Und über die Mutlosigkeit von Politikern.

Mary Broadcast (34), für manche auch Maria Aichberger, kommt aus Oberösterreich und ist Musikerin und Gesangspädagogin. Gemeinsam mit Stefanie Schlögl hat sie den Verein „Goodball“ ins Leben gerufen.

Die nächste Veranstaltung – das „Goodball“-Sommerfest – findet am 11. Juli statt. www.goodball.at

Wenn jemand zu mir sagt „Hat doch eh alles keinen Sinn“, sage ich: Dass das nicht stimmt. Man muss bei sich selbst anfangen. Wenn das jeder tut, kann die Masse etwas verändern.

Was sich endlich jemand trauen sollte: Offiziell zuzugeben, dass es normal ist und zu unserer Zeit gehört, dass Menschen zu uns ins Land wollen und hier leben.

Das rate ich Leuten, die etwas verändern möchten: Schaut euch an, was ihr in eurem Leben leicht verändern könnt oder wollt. Ich würde auf jeden Fall versuchen, ein bisschen auf Luxus zu verzichten. Ihr könntet euch ein Projekt suchen, das euch gefällt, und ehrenamtlich aktiv werden. Es gibt genügend.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen