Menschenrechtspreis

Drava Verlag

Der Klagenfurter Verlag, der sich mit seinem Programm seit Jahren für die Minderheiten Südosteuropas und für die Flüchtlinge einsetzt, wurde Mitte März in Würdigung dieses Einsatzes mit dem Schweizer Preis "Offene Alpen" ausgezeichnet.

Der Gründer dieses mit 10.000 Schweizer Franken dotierten Preises, Kaplan Cornelius Koch, selbst in Sachen Flüchtlinge und Dritte Welt sehr engagiert, zog bei der Preisverleihung einen aktuellen Bezug zur politischen Situation in der Alpenregion: "Wir wollen dem Alpenrassismus eines Haider in Österreich, eines Blocher in der Schweiz und eines Bossi in Italien ein anderes Bild der Alpen entgegensetzen. Die Alpen im Herzen Europas sollen offen bleiben, offen als Horte der Freiheit, als Zufluchtsorte für Verfolgte und Geburtsstätten von Demokratien."

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen