Mit der Bim nach Äthiopien

Von Redaktion ·

GESCHMACKSWELTEN

© Illustration: Adriana López Biagi

Das eine Lokal ist schon beinahe eine Institution: Im „Äthiopischen Restaurant“ (Tel.: 01/4020726), in der Währinger Straße 15 im 9. Bezirk in Wien werden seit 2011 Gerichte aus dem ostafrikanischen Land serviert. D.h. vor allem: Fleisch und Gemüse in saftig-scharfen Soßen und viel Injera-Fladenbrot. Was weniger bekannt ist: Nur zwei Bim-Stationen weiter stadtauswärts, in der Schulgasse 7 im 18. Bezirk, versteckt sich ein nettes kleines, bodenständiges äthiopisches Café. Im „Café Lalibela“ (Tel.: 01/9422985) gibt es ebenfalls Speis und Trank. Da wie dort gilt: Gegessen wird mit den Fingern. Teller braucht man keine, die Speisen werden zusammen verspeist. Die Mahlzeit als soziales Ereignis. Hände waschen nicht vergessen!             sol

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen