Mix der Kontinente

Von Werner Leiss

Bibi Tanga wurde in Bangui in der Zentralafrikanischen Republik geboren und verbrachte Teile seiner Kindheit und Jugend in Russland, den USA und Belgien, weil sein Vater im diplomatischen Dienst tätig war. Seit Jahren wohnt er nun in Paris, wo im Jahr 2000 auch sein erstes Album erschienen ist. In den letzten Jahren arbeitete er zeitweise mit dem Professeur Inlassable zusammen, einem Elektrobastler, und verwirklichte damit seine Vorstellungen, wie Soul-Funk aktuell zu klingen hat. „Now“ ist sein fünftes, das erste Mal selbst produziertes Werk. Hier kehrt er teilweise zu traditionellen und modernen afrikanischen Rhythmen zurück.

Fünf Songs sind mit Sango-Texten versehen. Darauf ermutigt er seine Schwestern und Brüder, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. „Now“ ist ein stilistisch vielfältiges Album. Verwendet werden viele afrikanische Elemente wie Afrobeat oder auch kongolesischer Ndombolo. Es fließen Sounds aus Paris und London, aus Bangui und Kingston mit ein. In erster Linie ist es aber wohl doch der Soul, an dem sein Herz hängt. Für derartige Musik gibt es den schönen Begriff Global Pop.

Bibi Tanga

Now

Jazz Village, Vertrieb: Harmonia Mundi

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen