Nicht so rosig

Frauen in Ägypten, SWM 3/11

Während der Demonstrationen am Tahrir-Platz, hieß es, brachen die Geschlechterrollen in Ägypten auf. Nun wurde bekannt, dass 18 demonstrierende junge Frauen festgenommen und in einem Militärgefängnis außerhalb Kairos sexuell erniedrigt wurden. Sie wurden angekettet, mit verbundenen Augen ausgepeitscht, mit Elektroschocks gefoltert und zu „Jungfräulichkeitstests“ gezwungen. Militärvertreter haben die Folter- und Missbrauchsvorwürfe als falsch zurückgewiesen. Auch in den Monaten darauf scheint die Situation von Frauen nicht rosig zu sein: In der Verfassungskommission nach dem Sturz Mubaraks war keine einzige Frau vertreten. Und als ägyptische Frauen den Internationalen Frauentag erstmals öffentlich auf der Straße feiern wollten, kam es zu Zusammenstößen: Männer beschimpften die Demonstrantinnen und riefen, dass solche Frauen nicht zu Ägypten passen würden. Viele Frauen berichteten von sexuellen Übergriffen.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen