Nigeria - Fakten

Hauptstadt: Abuja (seit 1991, davor Lagos)

Fläche: 923.768 (elfmal so groß wie Österreich)

EinwohnerInnen: 186 Mio. (Schätzung, 2016) Über 400 Volksgruppen: vor allem Hausa, aber auch Kanuri, Fulani im Norden; Yoruba im Südwesten, Igbo und Ibibio u.a. im Südosten.

Religionen: 50 % Muslime (v.a. im Norden), 40 % Christen (v.a. im Süden); indigene Religionen

Amtssprache: Englisch

Rang 152 (von 188) des Human Development Index

BIP: 484,9 Mrd. US-Dollar (Schätzung, 2016)

Landesstruktur: 36 Bundesstaaten und Hauptstadt-Territorium

Regierungsform: Präsidiale Bundesrepublik, Islamisches Recht (Scharia) in 12 Bundesstaaten im Norden

Export: vor allem Erdöl, daneben in kleinerem Ausmaß Erdgas, Leder, Kaffee, Tee, Kakao, Gewürze.

Nach Neuberechnungen des BIP meldete Nigeria 2014, Südafrika den Rang der größten Volkswirtschaft auf dem Kontinent abzulaufen. Mittlerweile ist Südafrika wieder Nummer Eins. Nach einem vielversprechenden Wachstum in den vergangenen fünf Jahren rutschte Nigeria 2016 in die Rezession. Der Großteil der Menschen ist nach wie vor in der Landwirtschaft beschäftigt, gefolgt vom Industrie- sowie Telekommunikationssektor. Während die Industrie mit Krisen kämpft, boomt die Telekommunikation. 2015 trug der Telekommunikationssektor rund neun Prozent zur wirtschaftlichen Gesamtleistung des Landes bei.

Trotz allem ist die Wirtschaft nach wie vor wenig diversifiziert. Hauptstandbein ist und bleibt der Erdölsektor. Die Staatseinnahmen hängen zu 75 Prozent oder gar 80 Prozent davon ab. Seit 2014 befindet sich der Ölpreis im Sturzflug, das weltweite Angebot übersteigt bei Weitem die Nachfrage.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen