Paternalistischen Umgehen

Von Edith Zitz, Klubobfrau der steirischen Grünen · · 1999/01

World Vision

Der Finanzmißbrauch und die verdeckte Parteienfinanzierung von World

Vision rund um den ÖVP-EU-Parlamentarier Habsburg ergänzt das

inhaltlich bedenkliche Bild, das World Vision bei seinen Tätigkeiten

in der „Dritten Welt“ setzt: ein paternalistisches Umgehen

mit (jungen) Menschen, die zu „Patenkindern“ reduziert werden und Forcierung einer reinen

SpenderInnenmentalität – mit einem Wort das Gegenteil einer

echten Solidarität zwischen partnerschaftlich Gleichberechtigten, der

Bereitschaft, (Mikro-)Maßnahmen zur gerechteren Verteilung von

Reichtum, Macht, Lebenschancen und Ressourcen zwischen Süd und Nord

zu setzen, und ein Einstehen fuer emanzipatorische Vorhaben in allen

„Teilen“ dieser Welt.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen