Plastik für die Ewigkeit

Es gibt mehr als 50 verschiedene Gruppen von Kunststoffen und hunderte Kunststoffarten. Jedes Jahr werden weltweit geschätzte 113 Mrd. Kilo Kunststoffpellets aus petrochemischen Grundstoffen hergestellt.

Plastiksackerln, Nein Danke!
  • Weltweit werden jedes Jahr ca. 500 bis 1.000 Mrd. "Plastiksackerln" verwendet, mehr als eine Million pro Minute oder bis zu 150 pro Mensch und Jahr .(1)
  • Die kanadische Provinz Ontario verbot 2008 Tragtaschen aus Kunststoff in staatlichen Läden für alkoholische Getränke, was rund 80 Millionen Stück pro Jahr einsparen dürfte. (2)
  • In China wurden "Plastiksackerln" 2008 verboten, kurz davor in Hongkong; in Bangladesch bereits 2002, da sie als eine der Hauptursachen von Überschwemmungen identifiziert wurden: sie verstopfen Abflüsse. Weitere Verbote bestehen in Papua Neuguinea, Bhutan, Taiwan und Botswana. (3)
  • Irland führte 2002 eine Steuer auf Plastik-Tragtaschen ein. Innerhalb weniger Monate sank die Zahl der in Supermärkten verkauften Taschen um 90%. (4)
  • Zur Herstellung einer Tonne Plastik-Tragtaschen benötigt man rund elf Barrel Rohöl. Vor dem Verbot war China Weltspitze im Plastiksackerl-Verbrauch und vergeudete dafür jährlich 37 Millionen Barrel Öl. (5)

    Plastikmeer
  • Plastikmüll verursacht jedes Jahr den Tod von mehr als einer Million Seevögel und von mehr als 100.000 Meeressäugern
  • 60-80% des in den Weltmeeren schwimmenden Mülls bestehen aus Kunststoff. Auf jeden Quadratkilometer Meer entfallen 13.000 bis 18.000 Plastikstückchen. (6)

    Bedrohung mariner Arten
    Bedrohung und betroffene Anteile (weltweit) (6)
    VerschluckenSich verfangen
    Meeresschildkröten86%86%
    Meeressäuger23%28%
    Seevögel36%16%

    Geisternetze
    Verlorene oder zurückgelassene Fischnetze aus Kunststoff, so genannte "Geisternetze", können zu "Tötungsmaschinen" für Fische und andere Arten werden. 1980 fanden WissenschaftlerInnen ein 1,5 km langes Netz, in dem sich 99 Seevögel, 2 Haie und 75 Lachse verfangen hatten. Das Netz trieb geschätzte 90 Tage über eine Strecke von 60 Seemeilen durchs Meer. (6)
    Laut Greenpeace werden jährlich im Golf von Biscaya mehr als 18 Tonnen Seeteufel durch Geisternetze gefangen, 1,46% des kommerziellen Fangs. (Studie 2003)(6). US-Schätzungen zufolge geht durch Geisternetze jährlich Hummer im Wert von 250 Mio. US-Dollar verloren. (2005)

    Das toxische Trio
    Diese Chemikalien sind Bestandteil tausender verbreiteter Haushaltsartikel und werden mit Geburtsfehlern, Lernstörungen, Krebs, Leberschäden und Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht.

    Phthalate - "Weichmacher" für Kunststoffe, insbesondere für PVC. Enthalten in Duschvorhängen, Farben, Pestiziden, Kinderspielzeug, Bodenbelägen, Infusionsbeuteln und medizinischen Schläuchen, aber auch in Produkten wie Parfüms, Body Lotions, Nagellacken, Shampoos und Lufterfrischern.

    BPA (Bisphenol A) - Grundbestandteil von Polycarbonat-Kunststoff, einem harten, haltbaren Plastik, das für wiederverwendbare Sporttrinkflaschen, Kühlflaschen, Babyfläschchen, Zahnfüllungen und Beschichtungen in Konserven und einigen Getränkebehältern, für CDs und DVDs verwendet wird. Wurde zuerst als synthetisches Östrogen hergestellt; die Jahresproduktion beträgt derzeit rund 2,7 Mio. Tonnen.

    PBDE (polybromierte Diphenylether) - verwendet als Flammschutzmittel; Bestandteil von Kunststoffgehäusen elektronischer Haushaltsgeräte wie Mobiltelefone, Digitalkameras, iPods, Fernsehgeräte, Laptops; enthalten auch in Textilien, Vorhängen, Schaumstoffpolsterungen, Matratzen, Polstermöbeln und Leiterplatten.

    Recycling-Symbol
    Die Kunststoffindustrie hat ein Nummerierungssystem zur Identifizierung der grundlegenden Kunststoffgruppen eingeführt. Dass die Nummern 1 bis 7 innerhalb des Recyclingsymbols dargestellt werden, kann als klassisches Beispiel von "Grünwaschen" bezeichnet werden: Der Konsument erhält den Eindruck, die Stoffe wären wiederverwertbar - was sie aber oft nicht sind.



    Wasserflaschenblues
  • Die Herstellung einer 1-Liter-Flasche benötigt 7 Liter Wasser und emittiert 100g CO2. Allein in den reichen Ländern werden für Wasserflaschen schätzungsweise 2,4 Mio. Tonnen Kunststoff verwendet. (8)
  • In den USA wird abgefülltes Wasser zu 96% in PET-Flaschen einheitlicher Größe verkauft. Rund vier Mrd. davon landen im Müll und verursachen den Kommunen jährlich Entsorgungskosten von 70 Mio. Dollar. (7)
  • Die Herstellung der in den USA jedes Jahr verwendeten Plastikflaschen benötigt 17 Mio. Barrel Rohöl, was dem jährlichen Treibstoffverbrauch von einer Million PKWs entspricht. (8)
  • In Großbritannien wurden 2007 drei Mrd. Liter abgefülltes Wasser konsumiert, großteils in PET-Flaschen. Von den 13 Mrd. Flaschen wurden nur drei Mrd. wiederverwertet. (8)

    Weltweiter Markt für abgefülltes Trinkwasser (9)
    Verbrauch der führenden Länder (2007)

    Mrd.Liter
    RangLand20022007
    1USA21,9433,40
    2Mexiko14,7622,28
    3China8,0918,12
    4Brasilien9,6213,71
    5Italien9,6811,74
    6Deutschland8,6710,38
    7Indonesien6,149,09
    8Frankreich8,428,64
    9Thailand4,835,80
    10Spanien4,514,86
    Top-Zehn:96,68138,02
    Übrige:34,2750,75
    Welt:130,96188,78


    Copyright New Internationalist

    1) www.reusablebags.com/facts.php
    2) "Plastics industry objects to bag ban", Toronto Star, 28. Mai 2008
    3) "China boosts war against menace of the plastic bag", The Guardian, 12. Jänner 2008
    4) "China joins war on plastic bags", The Straits Times, 31. Mai 2008
    5) "Ireland rids itself of plastic nuisance", International Herald Tribune, 31. Jänner 2008
    6) "Plastic debris in the world's oceans", Greenpeace International
    (http://tinyurl.com/4q6pfm)
    7) "The bottled water backlash", Michael Blending (www.alternet.org/story/65520)
    8) "UK: Eco-backlash against bottled water" (http://tinyurl.com/3u3d6b)
    9) Beverage Marketing Corporation (www.bottledwater.org/public/statistics_main.htm)


    Die Artikel dieses Themas wurden zuerst im Monatsmagazin "New Internationalist" (Ausgabe 415, September 2008) veröffentlicht. Wir danken den KollegInnen in Oxford für die gute Zusammenarbeit. Der "New Internationalist" kann unter der Adresse: Tower House, Lathkill Street, Market Harborough, Leicestershire LE16 9EF, England, U.K., bezogen werden. (Jahresabo: 37,85 Pfund; Telefon: 0044/ 171/82 28 99); www.newint.org. Redaktionelle Bearbeitung und Kürzung der Artikel: Irmgard Kirchner. Übersetzung: Robert Poth.

  • nach oben

    Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen