Queeres Kino

Filmfestival

„identities“, das Queer Film Festival in Wien, hat dieses Jahr auch wieder Filme aus dem Süden im Programm: Etwa „Lengua Materna“ (Argentinien), in dem eine Mutter nach dem Coming-Out ihrer Tochter sich auf einen Streifzug durch die Lesbenszene in der Stadt macht, um die Lebenswelt ihrer Tochter besser verstehen zu können. In „Mi último round“ (Chile/Argentinien) gibt ein Boxer vor seinen Fans den machohaften Hetero-Boxer, entdeckt aber zur selben Zeit seine Leidenschaft für Männer.

Neben weiteren Spielfilmen bietet „identities“ auch ein Programm mit brasilianischen Kurzfilmen an und liefert so einen Ausschnitt aus der beeindruckenden queeren Filmlandschaft in Brasilien.   

„identities“, Queer Film Festival, 6.–16. Juni 2013, in den Wiener Kinos Gartenbau, Filmcasino und Top Kino.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen