Rafael Flores: Carlos Gardel Unendlicher Tango

Von Thomas Divis
Schmetterling Verlag, Stuttgart 2005, 176 Seiten, mit CD, 1 23,00

1890 in Frankreich geboren, kam Carlos Gardel dreijährig mit seiner Mutter nach Argentinien und wuchs in Buenos Aires am Rio de la Plata auf. Mit etwa zwanzig beginnt seine steile Kariere als Sänger kreolischer Lieder und in der Folge zunehmend als Interpret von Tangos.
Dass Gardel es gerade damit schaffen sollte, der argentinischen Nation über alle Klassen hinweg ein einigendes Symbol zu verleihen, war damals wohl kaum zu erahnen. Innerhalb kurzer Zeit wurde er ein internationaler Gesangs- und Filmstar, sowohl in Nord- und Lateinamerika als auch in Europa. In Madrid, Barcelona und Paris feierte er große Triumphe, in Mexiko, Paris und New York drehte er Musikfilme.
Der argentinische Schriftsteller Rafael Flores bringt in seinem Buch einen kurz gerafften Überblick zum Leben und Schaffen Gardels. Weiters enthält der Band eine ausführliche Zeittafel und viel Bildmaterial. Aber vor allem enthält das Buch zusätzlich eine CD mit 25 Liedern, die im Buch ausführlich vorgestellt werden und von denen jeweils der Originaltext und die deutsche Übersetzung abgedruckt sind. Eine komprimierte Lektüre, der es an nichts mangelt, und ein Ohrenschmaus, dem noch das Rauschen der Schellack-Originale nachhallt.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen