Regenbogenpresse

Fidel Castros Geliebte (5/2001)

Ich finde es sehr bedauerlich, dass ein derartiger Artikel im Stile und Aufmachung der "Regenbogenillustrierten" von dem von mir sehr geschätzten Werner Hörtner im Südwind erscheinen konnte. Keine der teilweise absurden oder kindlichen Behauptungen von Frau Lorenz wurde hinterfragt oder mit eventuellen weiteren Quellenangaben belegt. Warum muss man im Südwind Werbung für ein überflüssiges Buch einer Frau machen, die sicherlich viel erlebt hat, aber in naiver Weise in der Weltpolitik mitgemischt haben will?

Richard Haschka
1020 Wien

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen