Rohstoffpolitik der Parteien im Check

Von Redaktion ·

Umfrage

Im Vorfeld der Nationalratswahl haben Südwind und die Dreikönigsaktion alle österreichweit kandidierenden Parteien um ihre Standpunkte in punkto Rohstoffversorgung und der damit verbundenen entwicklungs- und umweltpolitischen Aspekte befragt.

Fazit: Alle Parteien sind sich einig, dass Menschenrechts- und Umweltschutz sowie Nachhaltigkeit und globale Gerechtigkeit in Österreichs Rohstoffpolitik stärker berücksichtigt werden müssen.

SPÖ, Neos, Grüne, KPÖ und Der Wandel unterstützen in Bezug auf konkrete Maßnahmen u.a. ein gesetzliches Verbot geplanter Obsoleszenzen (einer absichtlich kurzen Produktlebensdauer). Die ÖVP setzt vor allem auf eine freiwillige Umsetzung von OECD-Leitlinien durch heimische Unternehmen.

Die Ergebnisse im Detail: www.dka.at/rohstoffe

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen