Heldin / Held des Monats

Rojin Ali

© Linda Zahra

Die Welt, in der ich leben möchte, braucht unbedingt: mehr Menschlichkeit, mehr gegenseitiges Verständnis – das hilft in jeder Situation. Außerdem brauchen viele Menschen mehr Motivation, um Erfüllung und Zufriedenheit im Leben zu finden.

Ich werde aktiv, wenn: die Sonne scheint! Wenn ich Hoffnung sehe, wenn etwas Sinn macht. Das motiviert mich, zum Beispiel in der Arbeit.

Mit einer Million Euro würde ich: … das ist schwierig zu sagen, obwohl es so simpel scheint. Ich bin eher Realistin als Träumerin. Aber ich finde Bildung und Weiterentwicklung sehr wichtig. Ich würde wohl meinen Master machen. Und ich würde Freunden und Flüchtlingen damit helfen.

Ich ärgere mich schrecklich darüber: wenn Menschen, ohne Hintergründe zu kennen, vorschnelle Urteile treffen.

Wenn jemand zu mir sagt „Hat doch eh alles keinen Sinn“, sage ich: doch! Und dann sage ich, warum und wie eine Sache einen Sinn ergibt.

Meine Vorbilder sind: mein Vater. Ich wollte immer so sein wie er, weil er immer ein Ziel vor Augen hatte und sich stets für die Rechte der kurdischen Bevölkerung eingesetzt hat.

Als Nächstes werde ich: mich weiterentwickeln in der Arbeit und eine gute Zukunft für mich und meine Familie schaffen.

Das rate ich Leuten, die etwas verändern möchten: in sich selber hineinhören und feststellen, was man wirklich will und das dann umsetzen. Und man soll im Jetzt leben. Das sage ich auch zu Flüchtlingen, wenn sie nur an die Heimkehr denken. Es ist wichtig, sich mit dem Heute auseinanderzusetzen und zu arrangieren, damit es einem auch morgen gut geht.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen