Ruanda nicht erwähnt

Titelgeschichte Kongo 7-8/2006

Von Richard Langthaler
Fürs erste bin ich für die Information dankbar, weil man als Pensionist ja nicht mehr so guten Zugang hat. Aber schließlich doch noch eine kleine Bemerkung: Es ist schon ein Zeichen journalistischer Kurzsichtigkeit, mit keinem Wort im Kongo-Konflikt die Rolle von Uganda und Ruanda zu erwähnen, die doch den „alten“ Kabila an die Macht gebracht hatten und seither maßgeblich an der illegalen Plünderung Ostkongos beteiligt sind; bei vier Seiten Kongo hättet Ihr der Geschichte schon eine Spalte widmen können.
Richard Langthaler
1110 Wien

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen