Sand ins Getriebe

Wie man sich auf praktischer und technischer Ebene gegen die Internet-Giganten zur Wehr setzen und politisch aktiv werden kann.*

Überwachung vermeiden und verhindern

  • DuckDuckGo oder Ixquick als Suchmaschine verwenden; beide speichern keine Suchanfragen.
     
  • Das Mobiltelefon zuhause lassen oder zumindest die Ortungsfunktionen des Smartphones (Standort, GPS) deaktivieren, wenn sie nicht gebraucht werden.
     
  • Facebook ist weit öffentlicher als es scheint; man sollte keine Seiten für Kinder anlegen oder Kinder auf Fotos online markieren.
     
  • Auf Google Kalender, Webmail (Gmail) oder Datensicherung in der Google Cloud verzichten.
     
  • Eine automatische Überwachung wird viel schwieriger, wenn auf Papier geschriebene Nachrichten als Foto übermittelt werden, eine Technik, die von Oppositionellen in China verwendet wird.
     
  • Nicht mehr persönliche Daten bekanntgeben als unbedingt nötig – und nicht vergessen, dass viele „Treue“-Programme, Gewinnspiele und Online-Befragungen dazu dienen, persönliche Daten zu sammeln.
     
  • Bargeld statt „Plastikgeld“ verwenden.
     
  • Ferngesteuerte Aufnahmen verhindern, indem man das Objektiv der Kamera des Computers mit einem Aufkleber überklebt.
     
  • Überwachung verhindern durch Browser-Plugins:

Ausführliche und aktuelle Informationen (in englischer Sprache) gibt es unter epic.org/privacy/tools.html.

Anonymisieren und verschlüsseln

  • Mit „Disconnect“ bzw. „BetterPrivacy“ (Firefox Add-ons) kann man Websites blockieren, die BesucherInnen im Internet verfolgen, bzw. „Langzeit-Cookies“ (Adobe Flash) löschen.
     
  • „Bitlocker“ (Microsoft) und „FileVault 2“ (Apple) verschlüsseln die Festplatte.
     
  • „Off the Record“ oder „Cryptocat“ verschlüsseln Textnachrichten (z.B. beim Online-Chatten).
     
  • Mit GPG oder Enigmail kann man E-Mails verschlüsseln.
     
  • SilentCircle verschlüsselt die Kommunikation über Mobiltelefone.
     
  • HTTPS Everywhere (Firefox, Opera und Chrome) verschlüsselt den Datenaustausch beim Websurfen (vor der Webadresse steht dann „https“ anstatt „http“).

Politisch aktiv werden

  • Kampagnen gegen Internet-Monopole unterstützen und sich dafür einsetzen, dass Internet-Unternehmen dort besteuert werden, wo sie Umsätze erzielen.
  • Einen besseren Schutz der Privatsphäre und höhere Strafen für Unternehmen fordern, die gegen Datenschutzregeln verstoßen. Gegen Versuche von Regierungen protestieren, sich per Gesetz einfacheren Zugang zur Privatsphäre der BürgerInnen zu verschaffen.
  • Sich der Überwachung bewusst werden, darüber reden, sich dagegen aussprechen und Petitionen unterzeichnen. Die Forderung nach mehr Transparenz seitens der Internet-Unternehmen unterstützen und auf das Recht bestehen, persönliche Daten einzusehen, darüber zu bestimmen und sie löschen zu lassen.
  • Open Source-Software verwenden (z.B. LibreOffice anstatt Microsoft Office) sowie die Dienste genossenschaftlicher Unternehmen nutzen; Fairmondo und EthicalBay sind Alternativen zu eBay.
  • Sich auf bestehende Dokumente berufen: Charta der Grundrechte der Europäischen Union (2000), Madrider Erklärung der Zivilgesellschaft zum Datenschutz (Madrid Privacy Declaration 2009), OECD-Leitlinien für den Schutz des Persönlichkeitsbereichs und den grenzüberschreitenden Verkehr personenbezogener Daten (1980), EU-Datenschutzrichtlinie (1995).

Organisationen, die wichtige Arbeit leisten

Privacy International privacyinternational.org

Die Organisation hat bisher weltweit mehr als 50 Kampagnen durchgeführt.

Electronic Frontier Foundation eff.org

Führende Organisation zur Verteidigung der bürgerlichen Freiheitsrechte im Cyberspace.

Access Now accessnow.org

Fokus auf Transparenz im Privatsektor.

Center for Democracy and Technology cdt.org

US-Organisation (Washington), die sich für ein offenes, innovatives und freies Internet einsetzt.

Open Rights Group openrightsgroup.org

Aktuelle Kampagnen gegen die Ausbeutung von Kundendaten durch Mobilnetzbetreiber.

EDRI edri.org

Europäischer Dachverband von Bürgerrechtsorganisationen für den Schutz der Privatsphäre und der Freiheitsrechte in der Informationsgesellschaft, Sitz in Brüssel.

Ethical Consumer ethicalconsumer.org

Kampagne für den Boykott von Amazon, mit praktischen Ratschlägen.

Free Software Movement of India fsmi.in

Kampagnen, Information und Bewusstseinsbildung.

Europe-v-facebook.org

Crowdfunding für die Verfahrenskosten des österreichischen Datenschützers Max Schrems, der 22 Anzeigen gegen Facebook vor der irischen Datenschutzbehörde eingebracht hat. Weltberühmt wurde der junge Jurist im Vorjahr, als er mit seiner Klage das Datenschutzabkommen zwischen der EU und der USA zu Fall brachte. „Gratuliere, Max Schrems, du hast die Welt in eine bessere verwandelt“, lobte der US-Whistleblower Edward Snowden.

Buchempfehlungen

Data and Goliath von Bruce Schneier, Norton, 2015.

Throwing Rocks at the Google Bus von Douglas Rushkoff, Portfolio Penguin, 2016.

Digital Disconnect von Robert McChesney, Blackwell, 2013.

Kämpf um Deine Daten von Max Schrems, edition a, 2014.

* Die hier präsentierten Informationen basieren großteils auf der Arbeit von Bruce Schneier (schneier.com).

Copyright New Internationalist

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen