Savane

Ali Farka Touré

Von Werner Leiss
World Circuit, Vertrieb Lotus

Um es vorweg zu nehmen: Leicht wird es nicht werden, diese Veröffentlichung vom ersten Platz als Worldmusic-Album des Jahres 2006 zu verdrängen. Das musikalische Vermächtnis des am 7. März dieses Jahres in Bamako verstorbenen Gitarristen und Sängers aus Mali lässt nämlich wahrlich nichts zu wünschen übrig.
Pures Afrika, in diesem Fall Songhai- und Fulani-Traditionen mit Instrumenten wie Ngoni und erdigsten Blues, den er mit seiner Gitarre unverwechselbar vorträgt, vereint dieses Album so intensiv wie niemals zuvor. Ali Farka Touré tritt noch einmal äußerst gekonnt und auf selbstverständliche Art und Weise den ultimativen Beweis an, woher der Blues tatsächlich kommt. Um Ali Farka Touré selbst zu zitieren: „Ich weiß, es ist mein bestes Album. Es hat die meiste Energie und ist auch das abwechslungsreichste.“
So ist es: Ein letztes ganz großes Werk eines ganz großen Musikers, und mögen uns bitteschön die Nachlassverwalter mit fragwürdiger Resteverwertung verschonen.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen