Schätze aus der Erde

Asien

Die kommende Sonderausstellung im Haus der Völker in Schwaz bezieht sich auf die neuesten archäologischen Entdeckungen im nördlichen Thailand. Erst in den Sechzigerjahren hat man in den Dörfern um Ban Chiang bedeutende Grabfelder freigelegt, die neben den Skeletten zahlreiche Keramiken und Bronzeschmuck beinhalteten.
Neben den Tongefäßen waren es die Bronzeobjekte, die die Aufmerksamkeit der ArchäologInnen weckten. Das Haus der Völker zeigt Armreifen und Schmuck, deren Entstehungszeit über viertausend Jahre zurückliegt. In den Armreifen stecken noch die Unterarmknochen ihrer Trägerinnen. Kleine Beile, Bronzeperlen und Armreifen aus Muschelpanzern und Jade gehören zu den besonders seltenen Funden. Die mitbestatteten Gefäße waren mit Getreide gefüllt, die Toten sollten Nahrung für ihre lange Reise mit auf den Weg bekommen.
8.Mai bis 29.August 2004, täglich von 10 bis 18 Uhr

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen