Schwarze unerwünscht

Grazer Rassismus

Zwei Weiße betreten ein Lokal, ohne Probleme. Ein Mann afrikanischer Herkunft führt seine österreichische Freundin aus und wird an der Tür abgewiesen, mit dem Argument „dies ist eine geschlossene Gesellschaft“. Nein, dies ist kein Bericht aus Johannesburg zur Zeit der Apartheid. Diese Begebenheit spielte sich unlängst in Graz ab. Grazer Lokale, die sich rassistischer Handlungen schuldig machten: Dombräu, Rudolfs, Nachtschicht, Eastside, Schluckbar, Latinos, Domizil, Kulturhauskeller und Chez Heli.
Die Steirer Grünen haben nun in einem Antrag die Steiermärkische Landesregierung dazu aufgefordert, die BesitzerInnen der oben aufgelisteten Lokale zur Verantwortung zu ziehen. Weiters fordern die Grünen, dass es künftig gesetzlich möglich wird, LokalbesitzerInnen die Gewerbeberechtigung zu entziehen, wenn sie Personen aufgrund ihrer Nationalität oder ihrer Hautfarbe den Zugang verwehren.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen