SDGs: Eine Zwischenbilanz

2015 verkündeten alle 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen feierlich die SDGs, die 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung. Bis 2030 legt diese Agenda das Fundament für eine soziale und ökologische Welt.

© Illustration: Thomas Kussin

Nicht nur Länder des globalen Südens sollen Armut und Hunger bekämpfen. Vor allem Industrienationen stehen in der Pflicht, ihren ökologischen Fußabdruck in den Griff zu bekommen.

Nun – nachdem fast ein Drittel der Zeit um ist – lässt sich erstmals Bilanz ziehen. Klar ist: Immer mehr Gesellschaften nehmen einen modernen, kapitalistischen Lebensstil an. Einem guten Leben für alle, was das Ziel der SDGs sein sollte, kommt die Staatengemeinschaft bisher nicht näher. Eine Besichtigung der größten Baustelle der Welt.


28        Der Umbauplan – mit welchem Ziel? Eine Bestandsaufnahme

30        SDGs 1-17: Eine Übersicht

31        Umsetzung: Wie die Agenda 2030 Realität werden könnte

32        SDGs in der Praxis: Tomatencurry in Indien

34        Bildung: Über eine besondere Beziehung

36        Südafrika: Kampf gegen HIV

37        Kommentar: Wieso Österreich eine Trendwende braucht


Redaktion: Monika Austaller, Ruth Fulterer und Leonie Sontheimer

Aus Wien, Bozen und Berlin schreiben sie im Team über Klima, Entwicklung und Postwachstum.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen