Sensibel berichten

Thema Gewalt an Frauen

Im Auftrag der Frauenabteilung der Stadt Wien haben die Wissenschaftlerinnen Brigitte Geiger und Sabine Funk einen Leitfaden für sensible Berichterstattung zum Thema Gewalt an Frauen erstellt. Wer von Gewalt berichtet - ob in Medien- oder Bildungsarbeit - hat gegen viele Klischees zu kämpfen. Passivwendungen wie „Frauen wurden vergewaltigt“ lassen die Täter verschwinden, die Gewalttat erscheint als schicksalhaftes Ereignis.
Der Versuch, die Tat zu erklären, wandelt sich in eine Rechtfertigung, etwa wenn ein Ehemann die Ehefrau ermordet „weil sie sich scheiden lassen wollte“ und nicht „weil er ihren Wunsch, sich scheiden zu lassen, nicht akzeptieren konnte.“ Der Leitfaden konzentriert sich auf die Bereiche Gewalt in der Familie, sexuelle Gewalt und Frauenhandel. Neben den Hinweisen zur medialen Verarbeitung vermittelt er auch sehr verständlich grundsätzliches Wissen zum Thema.

Exemplare gibt es kostenlos bei der Frauenabteilung der Stadt Wien: Tel. 01/4000-83515 E-Mail: frauen@m57.magwien.gv.at

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen