Wie geht das?

„Solidarisch“ Gemüse beziehen

Als KonsumentIn frisches Gemüse und Obst in Bio-Qualität direkt von Bäuerin und Bauer beziehen: Bei der Solidarischen Landwirtschaft profitieren beide Seiten besonders.

© Illustration: Adriana Lopez Biagi

1  Gibt es Solidarische Landwirtschaft in meiner Nähe? Eine Suche online oder Nachfragen bei der lokalen Foodcoop helfen weiter.

© Illustration: Adriana Lopez Biagi

Bei Solidarischer Landwirtschaft wird ein Jahresvertrag zwischen Hof und AbnehmerInnen abgeschlossen – damit haben LandwirtInnen Sicherheit und KonsumentInnen einen regelmäßigen Anteil an der Ernte.

© Illustration: Adriana Lopez Biagi

3  Die Partnerschaft gewährleistet beste Qualität – direkt vom Bauernhof, meist über  einen Verteilstandort, nach Hause.Solidarische Landwirtschaft ist in manchen Aspekten etwas unflexibler als herkömmliche Bio-Gemüse-Lieferangebote, die auf Geschäftsbasis erfolgen – und daher nicht für jede/n gleich geeignet. Unbedingt vorab genau informieren!

Z.B. unter  www.ernährungssouveränität.at/wiki/Solidarische_Landwirtschaft 

sol

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen