„Solidarisch“ Gemüse beziehen

Von Redaktion ·

Als KonsumentIn frisches Gemüse und Obst in Bio-Qualität direkt von Bäuerin und Bauer beziehen: Bei der Solidarischen Landwirtschaft profitieren beide Seiten besonders.

1  Gibt es Solidarische Landwirtschaft in meiner Nähe? Eine Suche online oder Nachfragen bei der lokalen Foodcoop helfen weiter.

Bei Solidarischer Landwirtschaft wird ein Jahresvertrag zwischen Hof und AbnehmerInnen abgeschlossen – damit haben LandwirtInnen Sicherheit und KonsumentInnen einen regelmäßigen Anteil an der Ernte.

3  Die Partnerschaft gewährleistet beste Qualität – direkt vom Bauernhof, meist über  einen Verteilstandort, nach Hause.Solidarische Landwirtschaft ist in manchen Aspekten etwas unflexibler als herkömmliche Bio-Gemüse-Lieferangebote, die auf Geschäftsbasis erfolgen – und daher nicht für jede/n gleich geeignet. Unbedingt vorab genau informieren!

Z.B. unter  www.ernährungssouveränität.at/wiki/Solidarische_Landwirtschaft 

sol

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen