Spenden-Multis

Von Irmgard Kirchner ·

Bingo“ – Big International NGO – große, international tätige Nichtregierungsorganisation, ist bei uns kein geläufiger Begriff. Die Organisationen, die damit gemeint sind, sind es sehr wohl. Eine Handvoll – die „Multis“ der Branche –, die Wohltätigkeit im großen, internationalen Stil betreiben. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz zum Beispiel, Care oder World Vision gehören zu den größten Bingos.
Diese Organisationen genießen vielerorts Steuerbefreiung und haben sich zu mächtigen weltweiten Akteuren entwickelt, mit tausenden Angestellten, Top-Management-Gehältern und Milliarden-Vermögen. Bingos sind zwar ein für US-Amerika typisches Phänomen. Doch die Zuwendungen für diese Organisationen steigen weltweit. Bingos erhalten ein immer größeres Stück vom Spenden-Kuchen. Kleinere Organisationen werden finanziell ausgehungert.
Und „im Feld“ stellen die großen Organisationen die kleineren in den Schatten. Hinter vorgehaltener Hand hört man auch hierzulande, wie die Präsenz eines „Big Players“ die Rahmenbedingungen für basisnahe Projekte erschwert.

Folgende Thema-Seiten, die wir von unserer Partnerorganisation New Internationalist übernommen haben, nehmen Bingos kritisch unter die Lupe.
Kern der Kritik ist, dass Bingos hierarchisch, autoritär und unternehmensähnlich organisiert sind. Sie fühlen sich in erster Linie ihren Spendern und sonstigen Geldgebern verpflichtet. Dabei sollte jede Wohltätigkeit anstreben, sich selbst überflüssig zu machen. Doch Bingos leben vonund wachsen mit den großen Katastrophen. Markenpräsenz geht über alles – wie die Reportage von Mari Marcel Thekaekara auf Seite 43 zeigt. Es hat sich ein regelrechter „Katastrophentourismus“ in die vom Tsunami verwüsteten Gebiete entwickelt. Bingos springen in Umwelt- und Sozialbelangen dauerhaft für Staaten in die Bresche, die in diesen Bereichen versagen. Dadurch unterstützen sie indirekt die herrschenden Doktrinen von Neoliberalismus und Privatisierung.
Wir leben in einer Welt, in der der „Dritte Sektor“, die Zivilgesellschaft, ein unverzichtbares Korrektiv darstellt. Auch wohltätige Bingos werden dringend gebraucht. Doch es geht darum, dass sie ihre Wurzeln als soziale Bewegungen wieder finden.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen