Susan Höivik, Kurt Luger: 10 Years and Beyond

Eco Himal and the Austrian Development Co-operation in Nepal and Tibet.

Von WeH
Eco Himal and the Austrian Development Co-operation in Nepal and Tibet. Eigenverlag Eco Himal, Salzburg/Kathmandu 2002, 112 Seiten

„Eco Himal“ entstand Anfang 1992 auf Initiative der Geographin Karin Inmann und von Kurt Luger vom Publizistik-Institut der Universität Salzburg – der SÜDWIND hat öfter über die Aktivitäten dieser Nichtregierungsorganisation berichtet. Vom Kraftwerkprojekt Khumbu im Everest-Gebiet, dem Ausgangspunkt der Projektarbeit, hat sich im Lauf der Zeit der Aktionsradius von Eco Himal ständig erweitert: Schaffung von Einkommensmöglichkeiten im Nationalpark Makalu-Barun, Förderung eines umweltfreundlichen Tourismus in der Rolwaling-Region und schließlich die Restaurierung der Keshar Mahal-Gärten im Zentrum von Kathmandu als Modell der Verbesserung städtischer Lebensbedingungen. Zusammen mit der Schwester-Organisation Eco Himal Italia werden auch in Tibet Projekte durchgeführt, v.a. im Erziehungs-, Ausbildungs- und Gesundheitsbereich.
Im vorliegenden „Geburtstags“-Band wird die Arbeit von Eco Himal vorgestellt und über die Erfahrungen berichtet, sowohl von ProjektmitarbeiterInnen als auch von AbsolventInnen von Ausbildungsprogrammen.

Bezug des Buches über Eco Himal, Tel. 0662/82 94 92, office@ecohimal.or.at

office@ecohimal.or.at

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen