Teuflisches Harz

Von Redaktion · · 2019/Jan-Feb

Es wird Asant, Asafoetida oder auf Hindu Hing genannt: Der bei uns ebenso geläufige Name Teufelsdreck beschreibt die auf den ersten Riecher charakteristische Eigenschaft dieses aus der Wurzel des Ferula-Strauchs gewonnenen Gummiharzes, wenn es zu Gewürz-Pulver verarbeitet wird. Produziert wird Asant vorwiegend in Iran, Afghanistan und Turkmenistan, konsumiert werden über 40 Prozent der Ernte in Indien.

Während das Pulver in der Dose nach faulen Eiern stinkt, verleiht es indischen Gerichten nach dem Erhitzen in Öl einen typisch aromatischen Geschmack.

Auch hierzulande wird Asant seit Jahrtausenden verwendet, etwa als Medizin wegen seiner nervenberuhigenden und krampflösenden Eigenschaften. Nicht zuletzt soll es auch aphrodisierend wirken. Asant wurde seit dem Spätmittelalter u.a. als brennende und stinkende Waffe eingesetzt. Noch heute kommt es in Feuerwerkskörpern als Bestandteil explosiver Mischungen vor.      cs

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen