Travesías

Susana Baca

Von Werner Leiss
Luaca Bop, Vertrieb Edel

Mit Streichern untermalte sommerliche Melancholie bietet Susana Baca, ihres Zeichens langjährige hervorragende musikalische Vertreterin der afro-peruanischen Minderheit, die sich intensiv mit den authentischen musikalischen Wurzeln der schwarzafrikanischen Bevölkerung in Lateinamerika beschäftigt und nicht nur mit den Texten der von ihr interpretierten Lieder deren Interessen vertritt. Dabei ist sie äußerst offen für musikalische Kollaborationen, sofern sie von allen Seiten respektvoll betrieben werden, wie auch auf ihrem neuen Album zu hören ist. Für dieses wurden Lieder und Texte von Violeta Parra, Pablo Neruda, den Peruanern Manuel Scorza und Manuel Acosta Ojeda ausgewählt; aber auch die Bearbeitung eines Liedes des irischen Sängers und Gitarristen Damien Rice ist darauf zu finden. Musikalisch stützt sich Susana Baca, neben bereits erwähnter Strings, im Wesentlichen auf das bekannte und bewährte Begleit-Trio Marc Ribot, Sergio Valdeos und Juan Medrano Cotito. Ein Lied stammt aus der Feder von Gilberto Gil, der dabei auch zu hören ist.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen