Unklare Kritik

Das Kassandra-Syndrom (11/99)

Von Stephan Maurer, Guatemala City
Keinesfalls will ich die geschilderten Umstände der schwersten Menschenrechtsverletzungen in

Ost-Timor diskutieren. Aber meines Erachtens nach, trägt die UNO nur sehr bedingt die Schuld (oder Mitschuld) daran. Welches Instrument hat denn die UNO in einem solchen Fall einzuschreiten? Das einzige ist der Sicherheitsrat, und hier sitzen Vertreter verschiedener Länder, und nicht UNO-Angestellte. Das Scheitern einer vorzeitigen Intervention, ist somit der Staatengemeinschaft und nicht der UNO als solches zuzuschreiben. Wenn die UNO weder über Finanzmittel, Vollmachten oder gar Truppen verfügt, wie soll dann hier eine Entscheidung von der UNO an sich erwartet werden. Aber es ist klar zwischen UNO und den Haltungen der einzelnen Staaten die jene Organisation tragen, zu unterscheiden. Aus diesem Grund finde ich die Kritik unklar, oder unpräzise! Das Verhalten der einzigen genannten UNO-Angestellten, Robinson, zeigt gerade jenen Kontrast auf das Deutlichste.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen