Verständnis und Kompetenzen

Im November startet ein neuer Universitätslehrgang für Globales Lernen.

Globalität und kulturelle Heterogenität kennzeichnen heutige Gesellschaften, eine große Herausforderung für das Bildungswesen. Ein neuer Universitätslehrgang „Global Citizenship Education“ kombiniert erstmals in Österreich Politische Bildung, Globales Lernen, Interkulturelle Bildung und Friedenspädagogik.

Ziele des dreijährigen Lehrgangs, der mit dem Titel „Master of Arts“ abschließt, sind das Wahrnehmen und Verstehen global vernetzter Prozesse und globaler Perspektiven sowie die Stärkung der Kompetenz zu selbstständiger Urteilsbildung und politischer Partizipation. Als „Train the Trainer“-Programm bietet er eine theoriebasierte Weiterbildung zu globalem Lernen in der pädagogischen Praxis.

Der Lehrgang, bestehend aus einem viersemestrigen Zertifikatsprogramm und einem zwei-semestrigen Masterprogramm, beginnt im November 2012. Er richtet sich an Lehrende in der LehrerInnenbildung, an SchulleiterInnen, LehrerInnen aller Schultypen, MitarbeiterInnen aus den Bereichen Erwachsenenbildung, Politik, (öffentliche) Verwaltung, Medien und Soziales.

Wissenschaftlicher Leiter ist Werner Wintersteiner vom Zentrum für Friedensforschung und Friedenspädagogik der Alpe Adria Universität Klagenfurt, dem Lehrgangsteam gehören Heidi Grobbauer von KommEnt und Gertraud Diendorfer vom Demokratiezentrum Wien an, die Pädagogische Hochschule Kärnten ist Kooperationspartner. Die Kosten betragen pro Semester 400 Euro für das Zertifikatsprogramm und 500 Euro für das Masterprogramm. red

Weitere Informationen über heidi.grobbauer@komment.at
Tel.: +43 662/ 84 09 53-12.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen