Von Rio in den Alsergrund

Von Simone Holzer · · 1999/01

Im neunten Wiener Gemeindebezirk wird der Versuch unternommen, den Aktionsplan der Weltkonferenz für Umwelt und Entwicklung(1992) in die Praxis umzusetzen.

„AGENDA 21“ ist in schweinchenrosa Lettern auf den Gehsteigen entlang der Grenze des neunten Bezirkes zu lesen. Diese Schriftzüge und Schilder mit gleicher Aufschrift erregten Ende letzten Jahres die Aufmerksamkeit der PassantInnen. Urheber: Das Agenda Büro Alsergrund. Es hat sich zur Augabe gemacht, die erste „Lokale Agenda 21“ Österreichs zu verwirklichen.

Im Juni 1992 fand in Rio de Janeiro die UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung (UNCED) statt. Die Teilnehmerstaaten – darunter auch Österreich – entwickelten unter anderem das Aktionsprogramm Agenda 21 für globale Partnerschaft und nachhaltige Entwicklumg.

Es enthält konkrete Handlungsempfehlungen in 40 Kapiteln. Nummer 28, die „Lokale Agenda 21“, spricht die Verantwortung der Kommunen an.

In Wien Alsergrund initiierten Gemeinde, Bezirksvorstehung und die Volkshochschule WienNordWest das Agenda Büro Alsergrund. Dieses Pilotprojekt versteht sich als „erster Versuch, Rio umzusetzen“, erklärt Matthias Herzog vom Agenda Büro.

Menschen, die im Alsergrund wohnen oder arbeiten, sollen aktiv an der Mitgestaltung der Zukunft ihres Bezirkes teilnehmen. Arbeitsgruppen werden „zukunftsfähige Potentiale“ im Alsergrund aufspüren und nutzbar machen.

Die auf der UNCED beschlossene Agenda 21 beinhaltet eine globale Perspektive, welche die Initiative gleichen Namens bislang vernachlässigt.

„Der Blickwinkel hat sich seit 1992 verengt. Durch das Herausgreifen eines einzigen Kapitels kommen ursprüngliche Ziele wie der Ausgleich zwischen Nord und Süd zu kurz, meint Brigid Weinzinger. Die jetztige niederösterreichische Landtagsabgeordnete der Grünen hat als NRO-Vertreterin an der UNCED teilgenommen. „Diese Verengung ist bedenkenswert.“

Das „Agendajahr 1999 im Alsergrund“ begann offiziell am 28. Jänner 1999 im Palais Liechtenstein.

Nähere Informationen: Agenda Büro, Galileigasse 8, 1090 Wien,Tel. 01/315 78 76. Internet: www.vhs.at/agenda21/

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen