Wer ist ... Bei Dao?

© Avjoska / CC BY 3.0

Der chinesische Essayist und Dichter Bei Dao hat viele Namen. Geboren wurde er 1949 als Zhao Zhenkai in Peking. Als politischer Dissident verwendete er ständig Pseudonyme, um die Polizei irrezuführen. Der Name Bei Dao („Nördliche Insel“) ist dem inzwischen 70-Jährigen geblieben. Seit 1989 lebt der Regimekritiker im erzwungenen Exil. Bis heute können seine Texte in der Volksrepublik China nicht mehr erscheinen. Doch seine Gedichte haben längt ein Eigenleben begonnen.

„Infam lautet das Passwort der Infamen, Würde ist das Epitaph der Ehrwürdigen“, heißt es in einem in der Zeit der ersten Tian'anmen-Demonstrationen 1976 geschriebenen Gedicht „Huida“ („Die Antwort“). Es wurde zur Widerstandshymne der Demokratiebewegung.

Und auch 2020 wurde sein Gedicht zitiert: Zum Gedenken an den Arzt Li Wenliang, der schon frühzeitig die Gefahren des neuartigen Corona-Virus erkannte, und dessen Tod eine Diskussion um mehr Meinungsvielfalt und weniger Zensur entfacht hat.

Bei Dao wurde mehrfach als Kandidat für den Literatur-Nobelpreis vorgeschlagen. Seit 2007 lebt er in Hongkong.

chrit

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen