Wir sind überall

Von Werner Hörtner ·

Notes From Nowhere (Hg.)

Aus dem Englischen übersetzt von Sonja Hartwig. Verlag Nautilus, Hamburg 2007, 544 Seiten, über 150 S/W-Fotos, EUR 19,90

Die globalisierungskritische Bewegung hat sich in wenigen Jahren weltweit zur stärksten sozialen Bewegung entwickelt. Kein G8-Gipfel, keine WTO-Konferenz, kein IWF-Jahrestreffen, wo nicht Tausende, Zehntausende von großteils jugendlichen DemonstrantInnen ihren Protest gegen die neue Weltordnung der Konzernherren und ihrer politischen Steigbügelhalter lauthals hinausschreien. Dieser Protest gegen die übermächtigen Gegner ist nicht nur ein Massenphänomen geworden – hier hat sich auch eine ganz neue Kultur des Widerstands entwickelt. Ein Widerstand mit Humor und Fantasie, mit Hartnäckigkeit und Mut.
„Notes from Nowhere“ ist ein Redaktionskollektiv aus englischsprachigen AktivistInnen, Künstlern, Fotografinnen und Indymedia-MitarbeiterInnen (siehe auch www.weareevery where.org), die viel herumreisen, „summit-hoppers“, von einem Gegengipfel zum anderen. Sie haben in dem vorliegenden Buch, das zeitgleich neben der englischen Originalausgabe auch auf Deutsch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Koreanisch, Spanisch und Türkisch erschien, ihre Erfahrungen niedergeschrieben und mit vielen Fotos illustriert. Und sie haben auch viele Gespräche geführt mit lokalen AktivistInnen, mit den „Schaffenden Frauen“ (Mujeres Creando) aus Bolivien, mit einer Arbeitslosen-Initiative aus Frankreich, mit den Piqueteros aus Argentinien.
Manchmal wird eine gewisse Gewaltbereitschaft dieser Bewegung kritisiert, wenn Zäune niedergerissen werden oder ein Feld mit genmanipuliertem Saatgut von Monsanto in Flammen aufgeht. Doch wer denkt an die vielen Toten, die Shell im Ogoni-Land in Nigeria auf dem Gewissen hat, an die Cholera-Epidemie, die die Wasserprivatisierer in Südafrika verursacht haben, und so weiter?
Eine inspirierende alternative Weltreise und eine Protestchronik gegen die Marktglobalisierung des Neoliberalismus.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen