Wirtschaft anders denken. Handbuch Feministische Wirtschaftsalphabetisierung

Von Katharina Mader · · 2010/06

Verein JOAN ROBINSON/ Inst. für Institutionelle und Heterodoxe Ökonomie/ WIDE (Hg.)

Wien, Eigenverlag 2010, 173 Seiten, € 19,-

Die Ökonomie wird gemeinhin als neutrale Wissenschaft verstanden, vor allem als neutral gegenüber Geschlechterverhältnissen. Sie existiert jedoch nicht ohne Menschen. Die Feministische Ökonomie versucht daher, das Wissenschaftsfeld neu zu denken und dazu beizutragen, die Situation von Frauen in der Ökonomie und die ökonomische Situation von Frauen zu verbessern. Hierzu und zur Transformation von wissenschaftsgeneriertem Wissen bedarf es emanzipatorischer Bildungsarbeit.

Dort setzt das Handbuch an: Es zielt darauf ab, Ökonomie geschlechtersensibel und feministisch zu denken, ökonomisches Wissen frauengerecht aufzubereiten und zu verteilen, um letztlich geschlechtergerechtere Alternativen zu erwirken. Möglichst viele Frauen sollen zur Teilnahme an der Debatte zu Wirtschaft und Wirtschaftspolitik motiviert werden.

Kapitel eins bis drei zeigen verschiedene Bereiche feministischer Auseinandersetzungen mit ökonomischem Grundlagenwissen auf – jenseits eines verengten Wirtschaftsverständnisses, das am Menschenbild eines weißen Mannes orientiert und nicht im Stande ist, die Lebensrealitäten von Frauen insbesondere im Süden zu erfassen. So zeigt beispielsweise das Fünf-Sektorenmodell, wie Bereiche, in denen vor allem Frauen tätig sind, als Wirtschaft erfasst werden können, und macht sichtbar, was Frauen ökonomisch leisten und unter welchen Bedingungen.

Kapitel vier bis sieben befassen sich mit aktuellen ökonomischen Phänomenen wie der Wirtschaftskrise oder der Care-Krise und der besonderen Betroffenheit der Länder des Südens. Hier gehen die Autorinnen davon aus, dass Wirtschaft daran gemessen werden sollte, wie sie zu einer guten Versorgung aller Menschen in Süd, Nord, Ost und West beiträgt.

Alle Kapitel enthalten theoretische Inputs zum Nachlesen, Impulse zum Nachdenken und Übungsteile zum Ausprobieren, die von den Autorinnen entwickelt und getestet wurden.

Das Handbuch regt zum Nachlesen, Weiterdenken und Diskutieren an und ist für Frauen und Männer in Entwicklungsorganisationen besonders zu empfehlen. Es bietet ihnen für ihre Anwaltschafts-, Lobbying-, Bildungs- und Watchfunktion profunde Grundlagen und dient auch als Nachschlagewerk.

Zu beziehen über WIDE, office@wide-netzwerk.at, Tel. 01/317 4031, oder Südwind Buchwelt, buchwelt@suedwind.at , Tel. 01/405 4434.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen