Zauberhaft

Von Werner Leiss

Aufgenommen wurde „Chamber Music“ in Salif Keitas Studio in Malis Hauptstadt Bamako. Das Album ist in Frankreich bereits 2009 veröffentlicht worden und wird nun auch hierzulande vertrieben. Ballaké Sissoko, ein Griot, der in seiner Tradition tief verwurzelt ist, scheut dennoch Berührungen mit anderen Kulturen gar nicht.

Er ist schon länger davon begeistert, seine Kora zu schnappen und sich auf ganz andere Stile und auch westliche Musiktraditionen einzulassen. Egal, ob es sich um Minimal Music mit Ludovico Einaudi, iranische Rhythmen mit dem Trio Chemirani, Blues mit Taj Mahal oder eben wie in diesem Falle um freie Improvisation mit dem Cello von Vincent Segal handelt. Auch der kennt keine Grenzen und sein musikalisches Spektrum reicht von der europäischen Klassik bis in die Welt des Trip Hop.

Dieses Zusammenspiel zwischen Kora und Cello muss als ein kammermusikalisches Ereignis der besonderen Art bezeichnet werden. Darüber hinaus werden Instrumente wie Balafon und Ngoni sorgfältig eingesetzt, die von Gästen gespielt werden. Es sind ganz und gar zauberhafte Töne, die hier zu hören sind. Wer sich auf diese Musik einlassen kann, wird in eine andere Welt eintauchen.  

Ballaké Sissoko/ Vincent Segal
Chamber Music
No Format, Vertrieb: Lotus

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen