Zivilcourage zeigen statt Wegschauen

Von Redaktion · · 2017/12

Diskriminierung: Die meisten von uns sind wohl schon ZeugInnen geworden von Situationen, in denen Menschen im öffentlichen Raum von anderen angegriffen wurden, und sei es „nur“ verbal. Wie intervenieren?

1 Ob in der U-Bahn oder auf der Straße: Hinschauen und erkennen wollen, wenn man das Gefühl hat, dass ein diskriminierender – antisemitischer, rassistischer, oder sexistischer – Übergriff im Gang ist.

2 Mit der attackierten Person Blickkontakt aufnehmen, sich in ihre Nähe begeben und gegebenenfalls ansprechen, wenn diese nicht ablehnend reagiert.

3 Oft ist damit dem Angreifer bzw. der Angreiferin der Raum genommen. Bis die Situation nicht mehr bedrohlich scheint, anwesend bleiben!

Wichtig: Selbst Ruhe bewahren und auf sich selbst Acht geben! Wenn nötig umstehende Personen explizit um Beistand bitten. Vorfälle können im Nachhinein gemeldet werden.

Mehr Infos: www.zara.or.at

www.gleichbehandlungsanwaltschaft.at

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen