Zweites Mal in Afrika

Von Redaktion · · 2011/03

Weltsozialforum

Afrika war heuer zum zweiten Mal (nach Nairobi, 2007) der Schauplatz des Weltsozialforums, das nunmehr alle zwei Jahre abgehalten wird. Vom 4. bis 13. Februar versammelten sich in der senegalesischen Hauptstadt Dakar an die 60.000 (andere Angaben sprechen von bis zu 90.000) Menschen, um die Themen der weltweiten Globalisierungskritik zu diskutieren. Diesmal standen jedoch nicht, wie vor zwei Jahren im brasilianischen Belém, grundlegende Alternativen zum Kapitalismus im Vordergrund, sondern afrikaspezifische Themen wie Migration und Landraub. Natürlich wurden auch die Umbrüche in der arabischen Welt intensiv diskutiert.

Dem Organisationskomitee war es gelungen, viele sozialen Bewegungen Westafrikas zu mobilisieren. Dies erfolgte teilweise auch durch so genannte Karawanen, wobei die BesucherInnen aus den Nachbarländern in Bussen anreisten. Am Schauplatz selbst, der Universität von Dakar, ließ die Organisation allerdings zu wünschen übrig; für die etwa 1.000 angekündigten Veranstaltungen standen oft keine Räumlichkeiten zur Verfügung.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen