Südwind-Magazin retten!

Die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit ADA (Austrian Development Agency) hat angekündigt, die finanzielle Unterstützung des Südwind-Magazins mit Ende Dezember 2016 einzustellen. Damit ist die Existenz des Magazins in großer Gefahr!

Das Südwind-Magazin informiert seit 37 Jahren monatlich über globale Entwicklungen und Herausforderungen, wie Klimawandel, Armutsbekämpfung, Migration und Ressourcenknappheit. Mehr Infos in unserer Aussendung.

Helfen Sie uns, das Südwind-Magazin zu retten! Bestellen Sie sich ein Abo oder verschenken Sie ein Abo als Geschenk. Empfehlen Sie uns weiter oder helfen Sie uns mir Ihrer Solidaritäts-Spende!

Unterstützen Sie das Südwind-Magazin und schreiben Sie mit Hilfe des Formulares unten an Außenminister Sebastian Kurz. 

Vielen Dank!

  • Kommentar von Umweltgemeinderätin Monika Hobek-Zimmermann,

    Das Südwind Magazin gehört in jede Schule. Als FAIRTRADE Gemeinde haben wir uns zur Bewusstseinsbildung und zur Information zum Thema FAIRTRADE verpflichtet. Deshalb unterstützen wir das Magazin mit einer Resolution durch den Gemeinderat beschlossen am 14.12.2016 an Bundesminister Sebastian Kurz: Retten Sie das Südwind-Magazin!

  • Kommentar von M. Wittrock, AHWÖ,

    Das Südwind-Magazin macht kein Infotainment, sondern informiert. Das Südwind-Magazin verbreitet keine postfaktischen fake-news, sondern schafft Raum für Komplexität. Es ist eine schlechte Entscheidung, ein solches Sprachrohr zu verstopfen. Es ist zudem der falsche Zeitpunkt.

  • Kommentar von Gerti Loibl-Werner,

    Seit Jahrzehnten lese ich das Südwind-Magazin und bin fasziniert davon wie früh es vorausblickend kommende Themen zur Sprache bringt

  • Kommentar von Andrea Kurz,

    Ich verwende die Beiträge im Südwind Magazin auch als Grundlage für Konversationsübungen mir unseren Asylwerbern. Und lerne selber viel dabei! Stimme Frau Mag. Ortner völlig zu.

  • Kommentar von Kons. Mag. Claudia Ortner,

    Das Südwind -Magazin ist ein ganz herausragendes Magazin, dass über interessante wichtige Zusammenhänge und Fakten informiert, zu denen man so durch die Medien wenig bis kaum Zugang hat. Eine weitere wichtige Informationsquelle ginge dadurch unwiederbringlich verloren. Und wie mit allem - Auflösung der Schulgärten, Reduzierung der Entwicklungshilfe - nach Jahren kommt man drauf wie wichtig dies gewesen ist udn dass man es wieder bräuchen könnte.

nach oben