Wieder Real World

Von Werner Leiss

Vielen wird dieses Label schon seit langem bekannt sein. Es kann getrost als Pionier der World Music-Szene bezeichnet werden. Real World wurde vom ehemaligen Genesis Sänger Peter Gabriel gegründet. Von der ersten Veröffentlichung (Passion) bis heute sind nun exakt 23 Jahre vergangen. An die 200 Alben sind seither erschienen. Dabei reicht die stilistische Spanne von pakistanischer Sufi-Musik bis zu äthiopischem Dub. Die meisten Aufnahmen entstanden in Peter Gabriels eigenem Real World Studio.

Nach und nach werden nun die frühen Alben wiederveröffentlicht, von denen viele schon etliche Jahre nicht mehr erhältlich waren. Zehn davon gibt es nun ab sofort wieder. Dabei handelt es sich um um die ersten beiden von Afro Celt Sound System, „Mustt, Mustt“ von Nusrat Fateh Ali Khan, Sheila Chandra, Papa Wembas „Emotion“, The Blind Boys Of Alabama („Higher Ground“), „Exile“ von Geoffrey Oryema, The Drummers Of Burundi, Lama Gyurme & Jean-Philippe Rykiel sowie „Imagined Village“ mit verschiedenen InterpretInnen. Echte Klassiker sind das, die hier entstaubt dem Archiv entstiegen sind, ohne freilich musikalisch je Staub angesetzt zu haben.

Real World Gold
Die ersten zehn Wiederveröffentlichungen
Vertrieb: Lotus

nach oben