Abklatschen nach einem erfolgreichen Match: Die Spiele der Amazonas ziehen oft Hunderte von Fans an. © Bénédicte Desrus
Soli-Abonnent:in werden
Von Christine Tragler · 08.01.2024

Softball für Selbstbestimmung

Barfuß und im traditionellen, bestickten Kleid. So treten die Amazonas de Yaxunah aufs Spielfeld. Die Frauen des indigenen Softballteams kommen aus der kleinen Maya-Gemeinde Yaxunah von der mexikanischen Halbinsel Yucatán.
Artikel lesen

Das Südwind-Magazin abonnieren

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr als Print-Ausgabe und/oder E-Paper
  • 48 Seiten mit 12-seitigem Themenschwerpunkt pro Ausgabe
  • 12 x „Extrablatt“ direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • voller Online-Zugang inkl. Archiv
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo.

84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo.

168 /Jahr
Abo Abschließen
Alle Abonnements
Unsere Top-Artikel
Wie ein Spielzeug nimmt sich das überlebenswichtige Fischerboot gegen die Luxusyacht in der Bucht von Lan Ha in Vietnam aus. © Ameya Sawant / Unsplash
Von Eva Six · 06.11.2023

Wieso die Klimakrise die Ungleichverteilung verschärft

Die globale Ungleichverteilung von Reichtum wird durch die Klimakrise verschärft. Abhilfe können nur politischer Wille und globale Steuersysteme schaffen. Eine Analyse.
Artikel lesen
Abgefangen: Gefälschte Orangen, die mit Captagon-Pillen gefüllt und in Kisten mit echtem Obst versteckt wurden. © Anwar Amro / AFP / picturedesk.com
Von Markus Schauta · 06.11.2023

Wie Drogen Syriens Regime mitfinanzieren

Um die marode Wirtschaft anzukurbeln, überschwemmt das Regime von Baschar al-Assad den Nahen Osten mit der Droge Captagon.
Artikel lesen
Imagekorrektur: Die La Sape-Subkultur aus der DR Kongo widerspricht der Inszenierung von Menschen in Afrika als verarmte, passive Betroffene. © Michael Runkel / robertharding / picturedesk.com
Von Sara Mohammadi · 06.11.2023

Genug von den Klischeefotos

Nach wie vor rücken Bilder für Spendenkampagnen auf vorurteilsbehaftete Weise Menschen im Globalen Süden in den Mittelpunkt. Wo bleibt das Umdenken?
Artikel lesen