Auftakt für den Frieden

Sri Lanka

Nach einem achtmonatigen Waffenstillstand begannen am 16. September auf einem Flottenstützpunkt in der Nähe der thailändischen Hauptstadt Bangkok die offiziellen Friedensverhandlungen zwischen der Regierung Sri Lankas und der tamilischen Unabhängigkeitsbewegung LTTE, letztere angeführt von ihrem „Chefideologen“ Balasingham. Anwesend auch eine Delegation aus Norwegen, das die Verhandlungen initiiert hat und jetzt begleitet.
Bei dem dreitägigen Treffen wurden ein Fahrplan und eine Prioritätenliste für die Friedensgespräche erstellt. LTTE-Vertreter Balasingham rückte überraschend von der bisherigen Maximalforderung nach völliger Unabhängigkeit ab und stellte Selbstverwaltung und Autonomie als Ziel seiner Verhandlungsführung vor. Ein gutes Omen für die Gespräche, die einen fast zwanzigjährigen Bürgerkrieg beenden sollen.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen