Die besten Bergsteigerinnen der Welt

Eva Maria Bachinger

Von Heike Hochhauser

Sachbuch. Milena Verlag, Wien 2010, 256 Seiten, € 19,80

Extrembergsteigen ist nach wie vor eine Männerdomäne – doch die Frauen holen auf, auch als Profis, die vom Bergsteigen leben können. Die Autorin erzählt in einem flüssigen, leicht lesbaren Stil anhand zahlreicher Porträts, wie Frauen ihre Berg-Leidenschaft leben, aber auch mit welchen Schwierigkeiten sie gerade als Frauen zu kämpfen haben.

Da gibt es z. B. die französische Gräfin Henriette d’Angeville, die über genügend Zeit und Geld verfügte, um sich 1838 eine erfolgreiche Expedition auf den Mont Blanc zu leisten, inklusive erlesene Speisen und eigens geschneiderter Garderobe. Oder die polnische Bergsteigerin Wanda Rutkiewicz (1992 im Himalaya tödlich verunglückt), die mit ihrer Entscheidung, nur in reinen Frauenteams unterwegs zu sein, auf die sexistisch motivierte Ablehnung ihrer männlichen Kollegen reagierte.

Die Abwertung der Leistungen von Bergsteigerinnen zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte des Frauenbergsteigens: vom Verbot, Mitglied beim Alpenverein zu werden, über die Entwertung von Routen als Damentouren, sobald eine Frau sie bezwungen hatte, bis hin zur medialen Berichterstattung, in der Frauen mit Begriffen wie Hochgebirgsamazonen betitelt werden.

Ein wesentlicher Teil des Buches ist jenen Profi-Bergsteigerinnen gewidmet, die derzeit die größte mediale Aufmerksamkeit erhalten, darunter auch die Österreicherin Gerlinde Kaltenbrunner. Die Autorin kritisiert die Diskrepanz zwischen dem Naturerlebnis als Motivation für das Bergsteigen und der unkritischen Auswahl von Sponsoren. Kaltenbrunner etwa findet nichts dabei, sich von der OMV sponsern zu lassen.

Das Buch ist mit den persönlich und nah an den Protagonistinnen gehaltenen Porträts sowie den zahlreichen Zitaten kurzweilig zu lesen. Die ausführliche Diskussion über Begehungen im Alpinstil, über den Wettlauf von Profibergsteigerinnen um die Achttausender, sowie die zynischen Bemerkungen von Reinhold Messner über das Frauenbergsteigen werden jedoch primär Berg-Fans interessieren.

Hinweis: Im April findet im Alpenverein Edelweiss (Walfischgasse 12, 1010 Wien) ein Gespräch mit der Autorin über Extrembergsteigen und Outdoorbranche statt, veranstaltet von der Südwind Agentur. Termin im nächsten SWM.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen