Die entmenschlichte Migrationspolitik

Europa versucht aktuell, Migration über das Mittelmeer zu verhindern. Laut Hilfsorganisationen baut sich der Druck – und damit die menschliche Krise – nur jeweils an anderer Stelle immer wieder auf.

Von Barbara Ottawa

Die nackten Zahlen der „Flüchtlingskrise“ 2015 sind für viele weiter unfassbar: Mehr als eine Million Menschen erreichte über das Mittelmeer Europa. Seither verzeichnet die UNHCR-Statistik deutliche Rückgänge: 2016 waren es rund 363.000, dann knapp über 172.000 und vergangenes Jahr 139.000.Im Jänner 2019 sind laut der Internationalen Organisation für Migration (IOM) auf diesem Weg rund 6.000 Flüchtlinge nach Europa gekommen, ca. 500 weniger als Anfang 2018.Eine wichtige Entwicklung seit 2015 sieht Marcus Bachmann, Berater für humanitäre Angelegenheiten bei Ärzte ohne Grenzen Österreich, in der „Herausbildung der drei Mittelmeerrouten“: Im Osten nach Griechenland über die Türkei, die zentrale Route von Libyen nach Italien...

mehr ...

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen