Disput um Flüchtlingspolitik

Von Redaktion ·

Australien/Indonesien

Nicht nur Europa geriert sich gerne als Festung, auch Australien verschärft seine Flüchtlingspolitik. Die indonesische Regierung hat nach monatelangem Konflikt mit Australien Ende Jänner Kriegsschiffe und Kampfflugzeuge mobilisiert, um die Grenze zum südlichen Nachbarn zu sichern. Canberra hält trotz Protesten Jakartas daran fest, die mehrheitlich aus Irak und Afghanistan stammenden Bootsflüchtlinge in indonesische Gewässer zurückzuschleppen, wenn sie aus Indonesiens Häfen gestartet sind. Die indonesische Regierung lehnt die Rückschiebe-Praxis vehement ab. Laut Indonesiens Präsidenten Susilo Bambang Yudhoyono müsse eine bilaterale Lösung für das Flüchtlingsproblem gesucht werden. Australiens Premierminister zeigt sich unbeugsam. „Wir werden die Boote stoppen” war bereits im Vorfeld der Wahlen im vergangenen Herbst eines der zentralen Wahlversprechen des konservativen Abbott.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen