Werner Leiss hört sich um

Eine ganze Menge Live-Musik

Der Herbst bringt traditionellerweise einige interessante Veranstaltungsreihen und interessante Konzerte.

Zuerst darf ich noch einmal kurz auf das alljährlich stattfindende Festival Salam.Orient hinweisen, das bereits in der September-Ausgabe des Südwind-Magazins von der Redaktion empfohlen wurde und diesmal vom 14. bis 31. Oktober stattfindet. „Auch KünstlerInnen leben vom Überschreiten von Grenzen. Sie brechen Tabus, entwickeln neue Sichtweisen. Wo das nicht möglich ist, brechen sie aus, verlassen ihre gewohnte Umgebung, Stadt und Gesellschaft“, wie Veranstalter Norbert Ehrlich weise vermerkt. Es gibt viel zu sehen und zu hören. Riskieren Sie einen Blick auf www.salam-orient.at.

Aus dem Schtetl um die Welt. Seine bereits 12. Auflage erlebt das KlezMore Festival Vienna, das vom 7. bis 22. November an verschiedenen Orten stattfindet. Der Name ist dabei Programm. Der Ausgangspunkt ist die traditionelle, ursprüngliche Klezmer-Musik, eine Musik, die speziell im osteuropäischen Schtetl gepflegt wurde. Heute ist Klezmer ein Bestandteil jüdischer Kultur in Wien, Europa und der Welt. Das Festival beschäftigt sich erfolgreich mit dem heutigen Status Quo dieser Musik und Kultur. Es ist dabei geprägt von einem undogmatischen Zugang, der kein Interesse hat, (stilistische) Grenzen zu ziehen, sondern im Gegenteil diese zu öffnen und zu erweitern.

Wien. In Wien wird mit dem Yamma Trio und Scheiny’s All Star die Yiddish Revue eröffnet. Einige sonstige Highlights: der Auftritt des Barcelona Gipsy Klezmer Orchestra, die israelischen The Heart And The Wellspring, die ungarischen Nigun, das Zusammentreffen des multinationalen Wahl-Wiener-MusikerInnen Kollektivs The Railroad Project mit dem Saxophonisten Daniel Zamir. Fast zum Schluss spielt die legendäre Amsterdam Klezmer Band auf. Dazu wird sicherlich getanzt werden. Tags darauf wird Erwin Steinhauer noch in einen künstlerischen Dialog mit den Musikern von Klezmer Reloaded Extended treten.

Zusätzlich wird es eine Stummfilm Matinee geben, bei der jeweils am Sonntag im Kulturcafe Tachles alte S/W-Stummfilme wie „Nathan der Weise“ live vertont werden, sowie ein Rahmenprogramm im Zentrum im Werd.

Bratislava. Auch heuer wird das KlezMore Festival eine kleine Dependance in Bratislava einrichten. Die Pressburger Klezmer Band bietet sich dafür an. Eines ihrer grandiosen Alben hat es mir schon 2006 angetan. Mittlerweile feiert die Band ihr 20-jähriges Jubiläum. Sie spielt ein Preview-Konzert am 16. Oktober. Das österreichische Großmütterchen Hatz Salon Orkestar tritt am 9. 11. auf. Das ganze Programm gibt es auf klezmore-vienna.at. Vielleicht sehen wir einander ja.

Werner Leiss ist Musikkritiker des Südwind-Magazins und Redakteur des „Concerto“, Österreichs Musikmagazin für Jazz, Blues und Worldmusic.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen