Eine Geschichte der Perspektiven

Von Christina Schröder · · 2022/Mar-Apr
© National Maritime Museum, Greenwich / Leemage
Autor Christian Grataloup, geboren 1951 im französischen Lyon, emeritierter Professor für Geografie und Experte für Geografiegeschichte, zeigt auf, wie sich seit der Antike die Darstellungsformen der Welt verändert haben – vorwiegend aus europäischer Sicht. Er beginnt mit der Bedeutung der Geopolitik vor dem Hintergrund geografischer Einteilungen und macht klar, dass die Aufgliederung der Welt auf geschichtlichen Entwicklungen und unterschiedlichen Weltbildern basiert. Dabei geht es um „Entdeckungen“, Landgebiete, Gewässer oder Grenzziehungen und noch viel mehr. Für die Grundlage des europäischen Denkens waren, zum Beispiel, die Anschauungen der Kirchenväter der Spätantike relevant: Sie griffen auf die biblische Erzählung der Aufteilung der Welt ...

Jetzt ein Abo nehmen und weiterlesen

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen