Eine Kiste explodierender Mangos

Mohammed Hanif

Von Christine Kohlmayr
Roman. Aus dem Englischen von Ursula Gräfe. A1 Verlag, München 2009, 384 Seiten, EUR 23,50

Die Erwartungen an preisgekrönte Bücher sind groß. Der Pakistani Mohammed Hanif war gleich mit seinem ersten Roman "Eine Kiste explodierender Mangos" 2008 für den Guardian First Book Award auf der Shortliste und für den Man Booker Prize nominiert und hat dieses Jahr den Commonwealth Writers` Prize 2009 erhalten. Im November erhält er nun den Belletristikpreis des ZEIT-Verlages, den Corine 2009.

Und auch ich muss mich in die Reihe der Lobpreisenden einreihen: Hanif schreibt mit viel Witz und Ironie, macht wunderbare Vergleiche und bringt einen mit seiner bildlichen Sprache dazu, die Kiste voller Mangos zu riechen.

In Pakistan wurden im August 1988 durch einen Flugzeugabsturz das Oberhaupt von Pakistan, General Zia, sieben Generäle und der US-Botschafter getötet. Dass Diktatoren in der so genannten Dritten Welt unter mysteriösen Umständen in die Luft fliegen, ist nichts Ungewöhnliches, so Hanif, dass es so gar niemanden interessiert, wie es dazu kam, schon.

Der Autor lässt nun den Kadetten Ali Shigri die Vorfälle rund um diesen Absturz und seine Verstrickungen darin erzählen. Als Kind hat dieser eines Tages seinen Vater, Colonel Shigri, an seinem eigenen Bettlaken am Ventilator erhängt vorgefunden. Nun, als Erwachsener und selbst Angehöriger der Luftwaffe, möchte er seinen Vater rächen. Er ist nicht der Einzige. Ein Netz von Macht und Intrigen involviert mehrere Menschen in den Tod des Machthabers und seines Gefolges. Dadurch verknüpfen sich ein Schwert, Schlangengift, eine Krähe, ein Luftverbesserer und natürlich eine Kiste voller Mangos.

Wegen seiner außerordentlichen literarischen Qualität und erzählerischen Opulenz erhält Hanif im Rahmen einer TV-Gala am 24. November den Corine 2009, den Belletristikpreis des ZEIT-Verlages. Dieser Preis würdigt literarische Leistungen, die sich durch ihre Textqualität, Aktualität und Akzeptanz und Interesse beim Leser auszeichnen. Beiwohnen kann man dieser Gala auf 3sat am 24. 11. ab 20:15.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen