Demokratische Republik Kongo

Fakten

Hauptstadt: Kinshasa

Fläche: 2.344.858 km2

Bevölkerung: ca. 77 Millionen, rund 250 Volksgruppen. Die wichtigsten: Baluba, Mongo, Bakongo, Azande

Lebenserwartung: 52 Jahre

Französisch ist Amtssprache, daneben gibt es vier Nationalsprachen: Lingála, Swahili, Kikongo und Tschiluba.

Etwa 50% der Bevölkerung sind römisch-katholisch, ca. 20% evangelisch, ca. 10% kimbanguistisch, ca. 10% muslimisch und 10% AnhängerInnen traditioneller Religionen inkl. Synkretismus.

Bruttoinlandsprodukt pro Kopf: ca. 655 US-Dollar (2013), (Österreich: 45.788). (Kaufkraftparitäten)

Ein Fluss, zwei Länder. Die Demokratische Republik Kongo (ehemals Kongo-Kinshasa, Belgisch-Kongo und Zaire) ist nicht zu verwechseln mit der wesentlich kleineren Republik Kongo (ehem. Kongo-Brazzaville und Französisch-Kongo). Zudem gab es einst auch Portugiesisch-Kongo, ein Gebiet, das heute zu Angola gehört (Cabinda). Der Ursprung der Bezeichnungen geht zurück auf den Fluss Kongo, der mit 4.374 km der zweitlängste Strom Afrikas ist.

Wie die vormaligen Namen schon anklingen lassen, wurde das Gebiet des Kongobeckens zwischen Kolonialmächten aufgeteilt. Die Hauptstädte Kinshasa und Brazzaville (Republik Kongo) sind nur durch den Kongo-Fluss voneinander getrennt und durch eine Fähre miteinander verbunden.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen